Wi(e)der das Green Meme!

Aktualisiert: 22. Mai 2020


Tja, da hat doch wirklich tatsächlich jemand im Handumdrehen das ganze Projekt Conscious Evolution enttarnt als das, was es eigentlich ist, ein lauer Sack voller toter Flöhe!

Jetzt wisst ihr das mal.

Wir stellen mal die Originalkonversation aus Facebook hier ungekürzt zur Verfügung. Man möge sich doch selbst sein eigenes Bild machen von der subtilen Diskursverschiebung, der Beanspruchung der Deutungshoheit sowie der versuchten Schaminduktion und der deutlichen persönlichen Abwertung, eingepackt, versteht sich, in die typisch grünen Nettigkeiten.

(Wir empfehlen in diesem Zusammenhang übrigens ausdrücklich den darin genannten Blogbeitrag sowie den wunderbaren Beitrag von der Revoluzzer*In Gesine zum gleichen leidigen Thema.)

Es lebe die Meinungsfreiheit.

Wider das Green Meme!

Er (regt sich darüber auf, dass man jetzt "save the Amazon" als Meme um das eigenen Profilbild, eine Mao-Büste, legen kann):

...

Geil ist: die Einstellung erlaubt, dass nach 7 Tagen wieder zum alten Profilbild gewechselt wird, automatisch. Dann weiter zum next big thing, der Amazonas ist ja dann gerettet!

Immer aktuell bleiben, liebe politisch Bewegte.

Da ist dann die große Überfahrt der kleinen Greta vielleicht doch genau das richtige. Also, im Vergleich jedenfalls.

Ich bin übrigens immer noch "Charly". Ich bin ja ein politischer Mensch. Und "Paris". Und "Aleppo" bin ich auch. Und überhaupt, Bier her!


Sie:

Genau... das wird schon wieder...übrigens finde ich, dass sich hinter deinem Zynismus immer ganz gute Ansätze verbergen... am Sozialismus ist ja nicht alles schlecht...könnte bloß bisschen sozialer sein. Gleichheit hat eben nix mit Gleichmacherei zu tun. Karl Marx hat in seinem KAPITAL einen wichtigen Satz vergessen, den Onkel Beuys zum Glück nachgereicht hat: das wahre Kapital des Menschen, sind die menschlichen Fähigkeiten.


Er:

Bloss nicht von meinem Bild auf meine politische Ausrichtung schließen! Reine Provokation. PR sozusagen. ;-) Ich nutze lediglich Marx' Analyse als einen bestimmten Blickwinkel, aus dem man (auch) etwas erkennen kann. Da er die psychologischen Aspekte der Entfremdung und ihre Dynamik in Gruppen nicht sehen konnte (ist ja noch lange vor Freud), kann man ihn auch wirklich nur als 1 x 1 benutzen.

Alles, was mit und nach Lenin kam, hat übrigens mit "Sozialismus" im Marx'schen Sinne nichts zu tun.

Welche Schlussfolgerungen wir ziehen, steht dann demnächst in unserem Buch (Das Guruparadox) und den Forschungsansatz, den kannst Du dir auf der Webseite runterladen. Bei Interesse: www.conscious-evolution.xyz


Sie:

Ja danke, beim ersten überfliegen stelle ich fest: es haut in die weit verbreitete Zeitgeist-Kerbe die da sagt: "warum soll ich mich denn irgendwie beschränken! schuld sind doch die da oben!!!" die leider zwei entscheidende Denkfehler aufweist: erstens "die da oben" sind da oben, weil ihre versprechen (Wirschaftswachstum etc) unseren verirrten Bedürfnissen entgegenkommt. Mit verirrt meine ich hier: außen-orientiert und materialistisch. Und zweitens: wenn man schon das Fliegen (welches mit 2% Gesamtanteil der Co2 Emissionen berechnet wird und also 4 mal unter den Zahlen liegt die man zum Beispiel bei atmosfair finden kann) in absurder und völlig unwissenschaftlicher Weise versucht gegen ein Kohlekraftwerk in Polen hochzurechnen, sollte man wenigstens bedenken, dass die Herstellung und Verschrottung der ganzen Flugzeuge und Flughäfen selbstverständlich Strom benötigt, welches dann womöglich aus dem polnischen Kohlekraftwerk kommt. Alles in allem muss ich sagen: was da als ganz neue Augen-öffnende Perspektive verkauft wird, ist doch genau das was wir die ganze Zeit krampfhaft betreiben: BESCHWICHTIGEN, VERANTWORTUNG WEGSCHIEBEN und HAUPTSACHHE ALLES SO WEITER MACHEN WIE BISHER.

Toll . Ich bin beeindruckt. Hoffe ihr habt einen ordentlichen Verkauf!


Er (beschwichtigend):

Du beziehst Dich wohl auf meinen provokanten Blogeintrag. Mit dem Projekt hat das allerdings recht wenig zu tun, es geht bei dem Projekt um Grundsätzliches. Verdeckte Herrschaftsansprüche beispielsweise, Diskursverschiebung und Deutungshoheit. Das käme heraus, wenn Du den 40seitigen Essay Text liest, den wir kostenlos zur Verfügung stellen. Oder eben das Buch. Jedenfalls kann jeder ja sowieso nur an dem Puzzlestück feilen, an dem er gerade sägt. Das ist halt unseres.

Mit "Verantwortung wegschieben" hat gewiß weder mein Leben, das vorsätzlich sogar einige Jahre obdachlos und nomadisch gewesen ist, noch das Projekt irgendetwas zu tun. Da hast Du, in unserem Sinne, schlichtweg ein bestimmtes Stereotyp auf uns projiziert und einen winzigen Teil für das Ganze genommen. Und eben den Diskurs damit verschoben und die Deutungshoheit beansprucht, verbunden mit einer recht scharfen Abwertung. Das bedaure ich.

Danke trotzdem für's Schauen, tut ja sonst kaum jemand.


Sie:

Mein lieber Toll Troll! Das ich zu gewissen Fragen eine grundsätzlich andere Haltung einnehme, hättest du als schlauer Fuchs aber tatsächlich mitbekommen können. Da hilft es auch nicht, das da an eurer Seite für Eingeweihte "conscious" dransteht. Das Label muss ja heute für alles mögliche herhalten. Und dass du obdachlos warst, hat damit auch nur bedingt zu tun. Ich gratuliere dir zu dieser Erfahrung. Doch zu glauben alle Obdachlosen hätten automatisch ein konsumkritisches und ökologisches Bewusstsein, ist eine Sozialromantik die mit den angesprochenen Punkten gar nix zu tun hat.

Abgesehen davon finde ich dass jemand der derart scharfzüngige Postings macht wie du, so eine "scharfe Abwertung" schon verkraften sollte... was hattest du denn von mir erwartet? Einen Strauß Gänseblümchen?


Er:

Da ich deine Posts ja auch lese, ich hatte tatsächlich erwartet, dass Du Inhaltsebene und Beziehungsebene nicht vermischen würdest. Und auch, dass Du nicht von einem Puzzlestück auf das gesamte Bild schliesst. Entschuldigung, da habe ich mich geirrt.


Sie:

Ich vermische garnix, denn ich kenne dich ja nur als Troll. Und selbstverständlich kann man von einem Teil auf das ganze schließen, denn die Grundhaltung ist in allen Teilen enthalten, das weiß ein Wissenschaftler ebenso wie ein Filmproduzent.


Er:

Diese Ansicht teile ich nicht. Aber Du darfst deine Meinung über das Projekt natürlich einfach haben. Ich behalte meine.


Sie:

Davon gehe ich aus. In einer Kommunikation geht es ja auch nicht um Angleichung sondern um Annäherung. Ich wünsche Dir einen schönen Tag!


Worum genau ging es jetzt eigentlich nochmal? Aja, Kommunikation, achso!


Na, ist ja auch völlig egal, jetzt wisst ihr jedenfalls Bescheid:

Conscious Evolution ist durch einen einzigen Blog-Beitrag einer Einzelperson kollektiv enttarnt als verantwortungsloses, obrigkeitshöriges Projekt von sozialromantischen Obdachlosen.

Und "conscious" ist bei uns mal garnix!

Sowas aber auch!

Gut, dass wir das jetzt endlich wissen.


#meangreen

#diffamierung

    © 2016-2020 by Conscious Evolution.

                                                                  

                                                                  ...Contact us here.

    • Grey YouTube Icon
    • Grey Facebook Icon
    This site was designed with the
    .com
    website builder. Create your website today.
    Start Now